Communitytipps:
Erfolgsfaktoren einer Internet-Community!
Communities (zu dt. Gemeinschaften) sind im Internet ein wichtiges Instrument um Besucher an eine Internetseite zu binden. Durch die Interaktion zwischen Benutzer und Plattform sowie die Kommunikation zwischen Besuchern und Mitgliedern einer Gemeinschaft kann ein Miteinander entstehen. Ein Miteinander, dass den Informationsfluss und den Wissensaustausch anstrengt und Spaß macht. Welche Merkmale kennzeichnen eine funktionierende Community und welche Bedinungen müssen erfüllt werden damit eine solche Gemeinschaft flloriert?

Vorteile einer Community

Unternehmen, die ihre Produkte im Internet positionieren und ihren Internet-Nutzern eine Community anbieten, sind erfolgreicher als ihre "gemeinschaftslosen" Kontrahenten im Marktgeschehen. Unternehemensplattformen, auf denen eine Community angeboten wird, erreichen eine höhere Kundenbindung und ein wesentlich höheres virales Marketing (...mehr zu Viralmarketing) mit geringeren Streuverlusten, stetig wachsende Zugriffszahlen und um vielfach häufigere Wiederbesuchsabsichten.

Wichtige Indikatoren, die nur einige Belege für die Wichtigkeit und Wirksamkeit von Internet-Communities darstellen. Herausgefunden wurden diese wichtigen Merkmale durch eine repräsentativwe Studie aus dem November von eMind@emnid im Auftrag der Fachzeitschrift Absatzwirtschaft. Demnach sind 40% der privaten Internetnutzer über 14 Jahre bereits Mitglied einer oder mehrerer Internet-Communities. Davon besucht jeder Vierte täglich oder mehrmals in der Woche die Website eines Community-Betreibers im Internet. Weitere 35% halten sich dort mehrmals im Monat auf.

Dagegen finden sich lediglich neun Prozent der Internet-Nutzer, die nicht Mitglied einer Community sind, täglich oder mehrmals in der Woche auf den entsprechenden Dialogplattformen Gleichgesinnter ein. Nicht-Mitglieder besuchen zu 18% mehrmals monatlich diese Websites. Während 39 % der Community-Mitglieder ganz bestimmt und weitere 27% die Website des Community-Betreibers wahrscheinlich besuchen wollen, sagen lediglich sechs Prozent der Nicht-Mitglieder, die Website mit den sie interessierenden Produkten bestimmt besuchen zu wollen. 12 Prozent halten dies für wahrscheinlich.

Vorraussetzungen

Wichtige Vorbedingung einer Community ist aber immer ein klares Konzept. Um die Erfolge zu verwirklichen und Besuche und Anmeldungen in virales Marketing umzusetzen, muss der Besucher zunächst erkennen, welchen Sinn und Zweck die Community erfüllt. Nicht zuletzt, muss klar werden, welchen Vorteil eine Teilnahme für den Einzelnen hat. Ein Beispiel können kostenlose Zusatzleistungen sein. Oft stehen Mitgliedern von informationslastigen Seiten zusätzliche Insider-Tipps bereit; manche Hersteller versenden als Dankeschön für eine Anmeldung Produktproben.

Tatsächlich stellt der Anfang die größte Hürde beim Aufbau einer Internet-Community dar. Ohne Mitglieder ist keine Gemeinschaft attraktiv und so sind zu Beginn Aktionen oft vielversprechend. Später, wenn sich durch die Mundpropaganda herumgesprochen hat, wie schön es bei Ihnen ist, kann man auf Prämien mitunter verzichten. Dennoch: Wer eine Community möchte, muss diese nicht selten zum Mittelpunkt seiner Seite ausbauen. Ein Punkt, welcher Möglichkeit und Gefahr zusammen sein kann. Durch die oftmalige Konzentration auf die Community und deren Mitglieder bleiben unangemeldete Besucher unbeachtet und fühlen sich vielleicht vor die Tür gesetzt.

Konzepte von Communities

Dem kann man auf drei Wegen Herr werden. Die einfachste aber brutalste Möglichkeit ist die "Zwangs"-Anmeldung. Nach dem Motto "for User only" steht ein Besucher beim Aufruf der Seite vor der Wahl sich anzumelden oder wieder zu gehen. Allenfalls das Impressum und Informationsseiten über die Gemeinschaft stehen ihm unangemeldet zur Verfügung. Damit riskieren Sie, grundsätzlich interessierte Besucher auszusperren, erreichen aber in der Regel verhältnismäßig hohe Anmeldezahlen.

Weniger Anmeldungen im selben Zeitraum erhält man, wenn man die Gemeinschaft als einen gleichberechtigten Zweig seiner Internetpräsenz aufbaut. Wie z.B. mit dem Forum auf unserer Seite umgesetzt, sind dabei nahezu alle Inhalte und Angebote frei zugänglich. Die Community kann parallel fast ohne die Inhalte der Seite existieren und ist nicht so unabdingbar mit ihr verknüpft. Einerseits vorteilhaft, da niemand zur Anmeldung gezwungen wird und so (vielleicht) verärgert die Seite verlässt. Andererseits mit Nachteilen behaftet, da die Community versteckt und im Schatten der gesamten Präsenz bleibt. Mitunter wissen Besucher nichts von der Community oder sehen keinen Grund, sich zu beteiligen und anzumelden.

Zuletzt verlockt der Mittelweg. Eine Verknüpfung von Inhalten und Gemeinschaft wird zunehmend als Königsweg betrachtet. Die Umsetzung kann so aussehen: Die Inhalte und Texte sind frei zugänglich für jeden. Eine Kommentarfunktion oder Bewertungsmöglichkeiten stehen jedoch nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung. zu entscheiden ist von Fall zu Fall, ob und wie weitere Dienste eingebaut werden. Kann man ohne Anmeldung in der Community den Newsletter abonnieren? Wird eine Anmeldung für die Teilnahme an Aktionen, Preisausschreiben oder zur Beratung verlangt oder nicht.

Community-Mitglieder gehen missionieren

Sind die anfänglichen Hürden überwunden und den Mitgliedern stehen Kommunikationsmöglichkeiten offen, so haben die Community-Mitglieder durchschnittlich mit acht weiteren Personen, die nicht Mitglied dieser Community sind, über das besuchte Angebot gesprochen. 53% kommunizieren mit fünf oder mehr Personen aktiv das Thema Internet-Community. Fünf der Angesprochenen werden anschließend ebenfalls Mitglied der angesprochenen Internet-Community, was einer Erfolgsquote von 63 Prozent entspricht. Zwar sagen nur 36% der Mitglieder, sie seien vollkommen oder sehr an den Angeboten der Website und/oder der Firma interessiert, dennoch sind Dialogplattformen für Mitglieder mit gleichen Interessen eine geeignete Plattform, Produkte und Leistungen darzustellen. "Offensichtlich schaffen Internet-Communities eine angenehme Atmosphäre, in der die Mitglieder für Produktwerbung und kostenpflichtige Angebote wesentlich empfänglicher sind. Internet-Communities schaffen also die Basis für erfolgreiche Kommunikation mit den Usern".

Zusammenfassung der Merkmale erfolgreicher Communities

  • detaillierte Vorabinformation über die Community
  • Anreize für eine Anmeldung anbieten
  • Bereitstellen von Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den Usern
  • kostenlose Zusatzangebote einbinden
  • auf die Mitglieder hören; Feedback nehmen
  • offene, ehrliche Kommunikation pflegen
  • aktive Teilnahme am Gemeinschaftsleben belohnen

    Zuletzt einige wichtige Aspekte, die oft zum Scheitern einer Community führen. Um die Zufriedenheit der Benutzer hoch zu halten, sollten Sie Feedback und Hinweise aus dem Kreis der Mitglieder ernst nehmen und Verbesserungen konsequent anregen und umsetzen. Es ist unabdingbar wichtig, dass der Betreiber Präsenz zeigt. Entweder indem er aktiv in Foren mitdiskutiert oder indem er Aktivitäten wie Preisausschreiben oder Boni auslost. Auf jeden Fall aber müssen die Mitglieder gepflegt werden - Karteileichen, doppelte Anmeldungen müssen beseitigt, Störenfriede verbannt werden. Vermeiden Sie zu große Grupenbildung und gehen Sie gegen noch so kleine Beleidigungen und Grobheiten konsequent vor!
    Quelle:  Die getroffenen Aussagen bezüglich der Wirkung und Wirksamkeit von Internet-Gemeinschaften stützen sich zu großen Teilen auf die eMind@emnid-Studie zum Geschäftserfolg von Dialolgplattformen im Internet


  • Finden Sie diese Webseite gut ? Dann empfehlen Sie uns doch einem Freund oder Bekannten.

    Tipps:
    Website-Planung
    Projektplanung

    Usabilitytipps
    Inhaltstipps
    Designtipps

    Programmierung

    HTML-Kurs

    Communitytipps

    Promotiontipps
    Mailingtipps
    Werbeplatzierung
    Pressemeldung
    Viralmarketing
    Affili-Programme
    Werbekampagne
    eBay-Promotion


    Links:
    Sämtliche Copyrights dieser Seite liegen bei M@gistix Webdesign