Interviews - Webmaster im Gespräch!

Interviews - Andreas Petermann von bytenation.de
Andreas Petermann alias "Byteandi" ist einer jener Webköpfe die fernab des großen Geldes, dass es mittlerweile im Internet zu machen gilt, ambitionierten Erstellern einer eigenen Homepage mit Rat und Tat zur Seite stehen. Anlass für unser Gespräch bot seine Assistenz beim Relaunch von Meinungsschreiber.net , welches er als Profi in Sachen zeitgemäßen CSS-Layouts beriet.

Byteandi - das Interview

Andreas Petermann, Du betreibst seit einiger Zeit eine eigene Internetseite, in der Hilfestellung in Sachen CSS (Cascade Stylesheets) gegeben wird. Eine Technologie, die heute nicht mehr wegzudenken ist, um Webseiten ihr Aussehen zu verpassen. Doch wie begann Deine Web-Karriere?

Ich beschäftige mich mit Computern und deren Programmierungen, bereits seit dem es die ersten Atari Computer gab. Somit bin ich ein Kind der ersten Stunden und musste zwangläufig im Internet landen und mich dort auch hobbymäßig beschäftigen.

Bereits in den ersten Anfängen des Internets war ich dort schon vertreten, nur dass ich zu dieser Zeit noch kein wirkliches Interesse an eigenen Webeiten bzw. der Erstellung von Seiten hatte. zum Erstellen von Webseiten kam ich durch Freunde, die zwar grafisch wussten was sie wollten, es aber nicht umsetzen, bzw. funktionstüchtig online stellen konnten. Folglich war ich als Programmierer der einzige, der die Nerven hatte sich damit zu beschäftigen.


Das klingt nicht wie Liebe auf den ersten Blick. Was hat letztlich dazu geführt an diesem Thema dran zu bleiben?

Doch, zu Anfang war es die große Begeisterung, weil ich ja dachte: "ich kann programmieren, also werde ich ja wohl auch eine Webseite erstellen können." Nachdem ich aber die ersten Werke, wie so üblich, in Foren öffentlich zur Schau stellte und mehrere sehr böse Kritiken über die Art der Erstellung mit Frames und Tabellen sowie Darstellungsfehlern in anderen Browsern bekam, war die Lust schnell dahin.

Allerdings waren diese Kritiken dann auch der Grund, dass ich angefangen habe mich ernsthafter mit den Möglichkeiten von HTML und CSS zu beschäftigen.


Das erklärt, wieso Du nun selbst in Foren und mit Deiner eigenen Seite, Bytenation.de, die Gestaltung mit CSS thematisierst. Welche Fragen stellen sich Deine Besucher zumeist?

Ja, dass mache ich hauptsächlich, weil ich immer wieder sehe, dass die wirklichen html/css Profis die weniger wissenden und fragenden Webmaster oft auflaufen lassen und ihnen Ihre ersten Versuche oft vermiesen. Daher versuche ich eine Anlaufstelle zu sein, um die Webmaster mit freundlichen Worten und Beispielen auf Ihre Fehler hinzuweisen, bzw. ihnen auch jegliche Unterstützung zukommen lasse, damit Sie Ihre Seiten ohne Fehler ins Netz stellen können.

Die Fragen beziehen sich hauptsächlich auf Darstellungsfehler in verschiedenen Browsern, bei denen die Webmaster meist nicht wissen, wie sie diese umgehen können, aber auch fehlerhafte Anwendungen beim floaten von Blockelementen oder dem erstellen von Linklisten.


Für manch einen unserer Leser mag das schon allzu fachchinesisch klingen. Welche Empfehlung zum Einstieg in die CSS-Welt kannst Du geben?

Die wichtigsten Webseiten sind für mich zum einen Css4You und SelfHTML, beide Homepages stellen Ihre Webseiten auch zur Offline Benutzung zum Download zur Verfügung. Auch ich benutze diese Hilfen sehr oft, denn alle Style Angaben, bzw. HTML-Attribute und ihre Anwendungen kenne auch ich nicht auswendig. Sehr viel... Man muss die Waage halten zwischen der Zufriedenheit der User und den Voraussetzungen für effektive Werbung.

Zum Überprüfen der Webseiten eignet sich für HTML der W3-Validator und für CSS Jigsaw sehr gut, denn ist die eigene Webseite erst einmal valid (Anm. der Redaktion: "gültig"), erreicht man bereits zu 90% eine fehlerfreie Darstellung.



"Ist eine Webseite valid, erreicht man eine 90% fehlerfreie Darstellung."



Du sprichst viel von Kompatibilität und Validität - schränkt die Gestaltung mit solchen Normen nicht auch ungemein ein? Lassen sich solche Vorurteile widerlegen?

Das sind Themen die einfach dazu gehören, wenn man sich mit der Erstellung von Webseiten beschäftigt. Du kannst ja einen Schrank auch nicht anders zusammenbauen, als es in den Bauanleitungen steht. Wenn man es dennoch tut, weiß man nciht, ob er dann auch zu benutzen ist oder wirklich gerade steht. Warum also sollte es bei der Erstellung von Webseiten anders sein. Wirklich einschränkend ist es nicht,da es ja für fast jedes Problem einen Workaround gibt.


Also lohnt sich aus Deiner Sicht der Mehraufwand, den man in eine (valide) Seite steckt damit diese auf den gängigen Anzeigeprogrammen gut lesbar ist. Welche Anforderungen stellst Du darüber hinaus an einen (neuen) Webauftritt?

Ja, der Mehraufwand lohnt in jedem Fall. Ich selbst prüfe jjede Seite die ich mache, denn Fehler können immer wieder passieren. Eine Webseite sollte nach Möglichkeit am Besten tabellenlos und unter der Verwendung der für z.B. Überschriften, Listen oder Absätze gedachten HTML-Tags erstellt werden. Damit sie auch einfach verwaltet werden kann, sollten die Style Angaben (Farben/Breiten/Schriftgrößen etc.) in einer extra Stylesheet Datei definiert werden (CSS).

Selbstverständlich kann und sollte man von einem Hobbywebmaster, der z.B. eine private Seite für seinen Verein oder sich selbst erstellt, nicht erwarten sich in die Materie wochenlang einzulesen. Nur um ein tabellenloses Layout zu erstellen zu können, bevor er anfangen darf seine Seite online zu stellen, wäre das definitiv übertrieben.


Eine schöne Überleitung zu einer unserer meist gestellten Fragen: Lohnt es sich denn noch private Seiten in das scheinbar längst alles anbietende Internet zu stellen?

Oh, was soll ich nun dazu sagen, ich habe auch eigene private Internetprojekte, also muss ich schon aus Prinzip mit ja Antworten und wenn jemand eine tolle Idee oder der Welt etwas zu sagen hat, warum nicht. Finanziell lohnt es sich natürlich nicht. Die Mehrkosten hat man, trotz eventuell eingebundener Werbung. Wenn einem Webmaster jedoch das Feedback der Nutzer befriedigt, dann sollte man ihn nicht davon abhalten! Wie man sehen kann, entstehen ja auch immer wieder tolle private Internetseiten die einen wirklich guten Inhalt anbieten.


Andreas, wie bedanken uns sehr für die Zeit für das Interview und wünschen Dir mit Deinen Projekten bytenation.de und sportdates.de weiterhin viel Erfolg!

Ich bedanke mich auch für das nette Gespräch und hoffe doch, dass ich damit das Interesse deiner User, sich etwas mit HTML und CSS zu beschäftigen, geweckt habe!




Das Interview wurde von Andreas Petermann und Sascha Keuler im August 2007 geführt!



Finden Sie diese Webseite gut ? Dann empfehlen Sie uns doch einem Freund oder Bekannten.

Interviews:
Übersicht

Andreas Petermann
Rainer Michael
Sebastian Fiebiger
Maikel Urlitzki
Daniel Läubli
Jan Pionzewski
Markus Hennecke
Maike Kruse
Tobias Werren
Pierre Schmitz
Thomas Bandt
Ebert-Zecha
Herr Dr.Schneider

Links: